Aktuelle Informationen
Open Panel

Foto Laufen

Jahreshauptversammlung der Freien Bürgerliste Laufen (FBL)

Im Kapuzinerhof traf sich die FBL zur Jahreshauptversammlung mit Neuwahl der Vorstandschaft. Brigitte Rudholzer als 1. Vorsitzende der FBL begrüßte die sehr zahlreich erschienenen Mitglieder und wertete dies als Beleg für die Arbeit der FBL innerhalb und außerhalb des Stadtrates. Besonders hob sie hierbei die Christbaumabholaktion vom Januar hervor, bei der ca. 500 Weihnachtsbäume der Laufener Bürger eingesammelt und einer Verwertung im Grünguthof von Karl Schauer zugeführt wurden, natürlich kostenlos. Die Aktion hat sich bestens bewährt.

Ein voller Erfolg war auch die Unterschriftenaktion zum Volksbegehren „Straßenausbaubeiträge abschaffen – Bürger entlasten“. Weit über 100 Laufener Bürger trugen sich in die Listen zum Volksbegehren ein. Der Zuspruch zeigt, dass die Bürger dieses Volksbegehren als wichtigen politischen Beitrag betrachten. Klar herausgestellt wurde dabei, dass nicht die Gemeinden, sondern der Staat für den Ausfall der Straßenausbaubeiträge gerade zu stehen hat.

FBL-Fraktionssprecherin Dr. Dorothea Leistner gab sodann am Beispiel der Tagesordnung der nächsten Stadtratssitzung einen Einblick in die konkrete Arbeit der Stadträte der FBL mit den aktuellen Themen Wasserversorgung, Rechnungsprüfung, sowie Gründung eines Zweckverbandes Volkshochschule Rupertiwinkel. Dr. Leistner würdigte hierbei auch die bisherige hervorragende Arbeit von Brigitte Rudholzer als Vorsitzende und der Mitarbeiterinnen der VHS. Die Kasse der FBL stimmt und ist gut gefüllt, dies wurde auch von den Kassenprüfern nachhaltig bestätigt.

Wichtigster Punkt der Jahreshauptversammlung war natürlich die Neuwahl der Vorstandschaft. Wahlleiter hierfür war der Vorsitzende der Kreis-FW Dieter Nowak. Das einmütige Ergebnis der Wahl brachte weder Überraschungen noch Veränderungen.

Vorsitzende ist und bleibt Brigitte Rudholzer, tatkräftig unterstützt vom zweiten Vorsitzenden Franz Zehentner. Das Geld verwaltet Ulrike Schmid. Schriftführerin ist weiter Dr. Dorothea Leistner, Referent für die Öffentlichkeitsarbeit Dr. Klaus Hellenschmidt. Zu Beisitzern wurden gewählt Dr. Matthias Leistner, Michael Steindorf und Verena Wimmer. Die Kassenprüfung bleibt in den guten Händen von Hannes Peschl und Reinhard Dobrzanski.

Zu wählen waren darüber hinaus sieben Delegierte für die Kreis-FW aus der Mitte der Versammlung. Nach Abschluss der Wahl berichtete der Vorsitzende der Kreis-FW Dieter Nowak umfassend über die aktuellen Themen der FW im Landkreis.

Zum Abschluss warb Michael Steindorf um Neumitglieder für die FBL mit dem Hinweis: „Nur wer sich einbringt, kann auch mitreden“.

Die neu gewählte Vorstandschaft der FBL Laufen

So viele wie noch nie, nämlich 482 Christbäume, sammelte die Freie Bürgerliste Laufen (FBL) wieder kostenlos ein. Bei bestem Christbaumsammelwetter waren Mitglieder und Freunde mit drei großen Autoanhängern unterwegs, um an 15 Sammelpunkten in Laufen und Leobendorf die Bäume einzusammeln.

Da es die letzten Jahre immer etwa 300 Stück gewesen waren, wurde heuer an einem arbeitsreichen Nachmittag ein überraschender Rekord erzielt. Einige Raritäten waren wieder dabei: eine Tanne im Topf, die eigentlich zum Einpflanzen gedacht ist, und einige Garten- sträucher. Fragen, was denn da passiert sei, warf ein abgebrannter Baum auf.

Die FBL bedankt sich für die Unterstützung mehrerer einheimischer Betriebe und für die fachgerechte Entsorgung im Laufener Wertstoffhof in Moosham.

FBL Laufen beim Christbaumsammeln

Zweite Bürgermeisterin und erste Vorsitzende Brigitte Rudholzer begrüßte die Mitglieder der Freien Bürgerliste Laufen zur jährlichen Jahreshauptversammlung im Gasthaus Leobendorf. Zu Beginn gedachte sie des langjährigen und kürzlich verstorbenen Mitglieds Erhard Wiegner. Die Aktivitäten der FBL im Jahresrückblick waren vielgestaltig: von der traditionellen Christbaumaktion (wieder am 13.01.2018), über Firmenbesuche bis zum Info-Besuch in der Salzachhalle mit dem neuen Hallenmeister Bernhard Schneider. Den Höhepunkt bildete das Sommerfest zum 10-jährigen Bestehen der FBL beim 2. Vorsitzenden Franz Zehentner.

Über die politische Arbeit der FBL referierte Stadtrat und Altstadtreferent Dr. Klaus Hellenschmidt. Er begrüßte, dass alle Werte unseres Trinkwassers nun im Netz abrufbar sind und sich hinsichtlich der Nitratwerte gebessert hätten. Sorgen bereitet jedoch der Zustand des Abtsees verbunden mit der Ankündigung, dass auch in den kommenden Jahren mit einer Algenblüte zu rechnen sei. Hier besteht dringend Handlungsbedarf. Einigkeit bestand darüber, dass die Umgehungsstraße mit Nachdruck weiter vorangetrieben werden muss. Von großer Bedeutung für die Weiterentwicklung Laufens ist aber auch eine neue Salzachbrücke. Hier fehlt es aber nach wie vor an einer Festlegung eines Standorts. Die Stadt Laufen ist aber aufgerufen, im Flächennutzungsplan einen möglichen Standort einzuzeichnen. Inwieweit das vor kurzem beschlossene Parkraumkonzept für die Altstadt eine Verbesserung und Beruhigung der Situation herbeiführt, ist abzuwarten. In diesem Zusammenhang sollte auch geprüft werden, inwieweit Altstadtbewohnern ohne jede Parkmöglichkeit, Gelegenheit gegeben wird, eine längerfristige Nutzung eingeräumt zu bekommen.

Kreisvorsitzender Dietrich Nowak (Mitte) mit Brigitte Rudholzer und Franz Zehentner
Kreisvorsitzender Dietrich Nowak (Mitte) mit Brigitte Rudholzer und Franz Zehentner

Im Anschluss daran stellte sich der neue Kreisvorsitzende der Freien Wähler Dieter Nowak aus Ainring vor. Er gab einen kurzen Abriss der Schwerpunkte der FW-Arbeit im Kreis. Hier sind vor allem die Verkehrssituation und deren Bewältigung, die Sicherstellung der Krankenhausversorgung sowie das Verbot von Glyphosat in der Landwirtschaft im BGL und ganz Bayern herauszustellen.

im Bild von links nach rechts: Stadtrat Dr. Klaus Hellenschmidt, Dr. Dorothea Leistner und Brigitte Rudholzerim Bild von links nach rechts: Stadtrat Dr. Klaus Hellenschmidt, Dr. Dorothea Leistner und Brigitte Rudholzer

Der nachfolgende Bericht der Kassenprüfer bescheinigte der neuen Kassiererin Ulrike Schmid eine gute Arbeit mit nachfolgender Entlastung. Die Anfragen der Mitglieder der FBL konzentrierten sich auf die Frage der Verwendung des alten Feuerwehrgeländes in Laufen. Die FBL-Mitglieder wünschten sich dafür vor allem eine soziale Wohnbebauung.

Zum Wohl dieser Stadt und seiner Umgebung

Am 26. Juli 2007 fand sich die damalige Freie Wähler Gemeinschaft mit den Mitgliedern von Gemeinwohl Laufen-Leobendorf zusammen, um gemeinsam eine unabhängige Kraft nur für die kommunalpolitischen Anliegen der Laufener Bürger zu gründen. Die erste Jahreshauptversammlung erfolgte am 20. September 2007. Dabei wurde beschlossen, dass man künftig unter Freie Bürgerliste Laufen weiter arbeiten werde. Einmütig wurde zum 1. Vorsitzenden Dr. Matthias Leistner mit seinen Stellvertretern Brigitte Rudholzer und Hannes Peschl gewählt. Kurz danach fand die Kommunalwahl 2008 statt, bei der die neue Gruppierung vier Stadtratsmandate erringen konnte und dies bis heute.

Die FBL setzt sich nach wie vor für die Lösung der brennenden Probleme von Laufen, Leobendorf und Umgebung ein, wie Umgehungsstraße, Gewerbeansiedlung, Verkehrsberuhigung, Belebung der Altstadt. Ein besonderes Anliegen der FBL ist aber auch die Erhaltung der gewachsenen bäuerlichen Struktur zum Wohle der Landschaft und seiner Bewohner.

Das 10-jährige Jubiläum bot natürlich auch einen Anlass, die Vergangenheit und Zukunft der FBL im Kreise seiner Mitglieder zu feiern. Ein hervorragender Platz hierfür war der Garten des 2. Vorsitzenden Franz Zehentner, im Haarmoos. Bei bester Stimmung und gutem Speis und Trank ergaben sich viele Gespräche, über das was einmal war und was man sich für die Zukunft vornimmt, erhofft und erwartet.

Bilder / Impressionen

10 Jahre FBL Laufen

10 Jahre FBL Laufen

10 Jahre FBL Laufen

10 Jahre FBL Laufen

Die Freie Bürgerliste Laufen besuchte das neue Firmengebäude der MALER WERKSTATT MARKUS MAYER in Laufen. Der Inhaber Malermeister Markus Mayer führte die Mitglieder der FBL zusammen mit Ihrer Vorsitzenden 2. Bürgermeisterin Brigitte Rudholzer, den 2. Vorsitzenden Franz Zehentner, der Fraktionssprecherin Dr. Dorothea Leistner und Stadtrat Karl Schauer durch die Firmenräume im Gewerbegebiet Hauspoint 9 (neben der Kelterei Greimel).

Bei der Betriebsbesichtigung

Los ging es in den Büro- und Ausstellungsräumen, wo man schon viele Eindrücke über die Vielfältigkeit des Malerhandwerks zu sehen bekam. Alle Wandgestaltungen ob Spachteltechnik in Betonoptik, Mineralputze mit Metalleffekt , Tapeten,   Akustikdecken in Trockenbauweise, indirekte Beleuchtungen, Designbodenbeläge und Loftböden stammen aus der eigenen Werkstatt. Auch die Wärmedämmung und Gestaltung der Firmenfassade fällt in das Leistungsspektrum des Meisterbetriebs.

Der nächste Programmpunkt war die Besichtigung der Werkstatt mit eigenem Spritzraum für Lackierungen, Absetzbecken, abgetrennten Bereichen für Lacke und Maschinen, Farb- Material - und Gerüstlager. Ein sehr gut ausgestatteter Aufenthaltsraum und Sanitäranlagen sind außerdem selbstverständlich für die derzeit 9 Mitarbeiter des Betriebes.  

Markus Mayer erläuterte den interessierten Zuhörern den stetigen Wandel des Geschäfts- und Tätigkeitfeldes im Malerhandwerk und der zunehmenden Schwierigkeit kompetente Fachkräfte sowie auch Auszubildende für das Handwerk zu finden. Umso mehr schätzt man im eigenen Betrieb die kompetenten Mitarbeiter und auch die Nachfolge ist durch Sohn Lukas Mayer - staatlich geprüfter Malermeister und Betriebsmanager – gesichert.

Alle Fragen der Besucher wurden gerne beantwortet und der Abend fand bei einer gemütlichen Brotzeit und interessanten Diskussionen einen schönen Ausklang. Die FBL Vorsitzende Brigitte Rudholzer bedankte sich im Namen aller Beteiligten für die informative Betriebsführung, sowie für die Ausführungen über die Entwicklung der Firma und des Malerhandwerks.

Bei der Betriebsbesichtigung

Ihr Ansprechpartner

1. Vorsitzende Brigitte Rudholzer

Brigitte Rudholzer
1. Vorsitzende
Weiherweg 7
83410 Laufen

Telefon  08682 / 90 51
E-Mail 

Termine