Aktuelle Informationen
Open Panel

Foto Berchtesgaden

Die Vorstandschaft der Freien Wähler Berchtesgadener Land hat die Gespräche mit Michael Koller aus Berchtesgaden erfolgreich abgeschlossen.

Michael Koller wird sich für die Freien Wähler um das Amt des Landrates im Berchtesgadener Land bewerben – Sepp Wenig tritt in Berchtesgaden als Bürgermeisterkandidat an! Wir sind überzeugt mit Michael Koller und Sepp Wenig zwei politisch erfahrene Kandidaten gewonnen zu haben, die sich schon Jahre engagiert für das Wohl des Landkreises und der Marktgemeinde und seiner Bürger einzusetzen verstehen.

Die Nominierungen durch die Mitgliederversammlungen in Kreis- und Ortsverband sind noch für November vorgesehen.

Landratskandidat Michael Koller (links) und Bürgermeisterkandidat Sepp Wenig (rechts)

Landratskandidat Michael Koller (links) und Bürgermeisterkandidat Sepp Wenig (rechts)

Donnerstag, den 21.11.2019 um 19:30 Uhr im Gasthof „Allweglehen“ in Berchtesgaden/Untersalzberg

 

Tagesordnung:

  1. Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden
  2. Wahlinformationen
  3. Bestellung des Wahlvorstandes
  4. Wahl der KandidatenInformationen und Anfragen

 

Helmut Langosch
1. Vorsitzender

Richard Schwab
2. Vorsitzender

Amtierender Vorstand im Amt bestätigt - Jahreshauptversammlung der Freien Wähler Berchtesgaden

Kürzlich luden die Freien Wähler Berchtesgaden zur diesjährigen Jahreshauptversammlung in den Gasthof Bier Adam in Berchtesgaden ein. Turnusgemäß stand die Neuwahl nach drei Jahren an. Helmut Langosch wurde einstimmig in seinem Amt als 1. Vorstand wiedergewählt. Bei der Begrüßung freute sich Langosch, neben den anwesenden Gemeinde- und Kreisräten den 1. Vorsitzenden der Freien Wähler Berchtesgadener Land, Dieter Nowak und seine Stellvertreterin aus dem Norden des Landkreises, Sabrina Stutz, den 2. Bürgermeister von Bischofswiesen, Herrn Thomas Resch, sowie zahlreiche Mitglieder begrüßen zu dürfen. Nach dem Totengedenken folgte der Vorstandsbericht.

Beachtliche Erfolge konnten bei der Landtags- und Bezirktagswahl im Oktober letzten Jahres erzielt werden. Direktkandidat für den Landtag, Michael Koller, mit 10790 Stimmen auf Platz 16 in Oberbayern; Zweitstimmenkandidat für den Bezirkstag, Hans Walch, mit 6188 Stimmen von Listenplatz 40 auf Platz 30!

Der Hauptbahnhof Berchtesgaden wurde bei einer Führung durch den Eigentümer, Herrn Satra, besichtigt. Hier wurde auch die aktuelle Situation im Zusammenspiel von Kreisverkehr, ÖPNV, Orientierungsmöglichkeiten für Gäste und die schon seit langem von den Freien Wählern geforderte, behindertengerechte Verbindung für Fußgänger zum Markt eingehend besprochen. Auch bei dem Ortstermin mit dem Fernsehen des Bayerischen Rundfunks an der Baustelle am Eisenrichter waren Freie Wähler aus Berchtesgaden vor Ort, um eine drohende Totalsperrung der B 20 mit zu verhindern.

In die Zukunft blickend nannte Langosch die weitere Verwendung des Gebäudes der Mittelschule, den Erhalt und die zukunftsfähige Gestaltung der Sportanlagen an der Breitwiese, sowie Möglichkeiten wirklich bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, als Eckpunkte für die politische Arbeit Freien Wähler im Markt Berchtesgaden. Abschließend bedankte sich Langosch nicht nur bei den Gemeinderäten und Mitgliedern der Vorstandschaft, sondern bei allen Freien Wählern für die tatkräftige und erfolgreiche Unterstützung im vergangenen Jahr.

Der Bericht des Fraktionssprechers Michael Koller begann mit einem Rückblick auf die Landtags- und Bezirktagswahl 2018 und einem Ausblick auf die bevorstehende Kommunalwahl 2020. Koller sagte hierbei, es sei sinnvoll alle Gebäude des alten Gymnasiums in der Salzburger Straße für den sozialen Wohnungsbau zur Verfügung zu stellen. Nach Verlegung der Mittelschule von Berchtesgaden nach Bischofswiesen, drängt sich für Koller weiterhin die Nutzung des Gebäudes der Bacheifeldschule für Bildung geradezu auf. Im vorhandenen Schulgebäude könnten das Schülerforschungszentrum, die Volkshochschule, die Musikschule, die Schnitzschule, Probenräume für Musik und Vereine oder ähnliche Bildungseinrichtungen aus Sicht des Fraktionssprechers bestens untergebracht werden. So könnte in der Tradition der Bacheifeldschule ein regelrechter Bildungscampus entstehen. Außerdem müsse die Infrastruktur verbessert werden, sowohl am Kreisverkehr am Bahnhof als auch im Marktbereich. Die seit langem von den Freien Wählern geforderte Aufstiegshilfe vom Salinenplatz in den Markt sei außerdem aktueller denn je.

Beim Thema Zweitwohnungen sei die Gemeinde gefordert gegenzusteuern. Bei den Projekten Eberweinweg, Metzenleiten und Villa Schön ist für die Fraktion außerordentlich wichtig, das Gleichheitsprinzip anzuwenden. Die Freien Wähler hätten beim Thema „Villa Schön“ gerne erst das Urteil durch das Verwaltungsgericht abgewartet, um eine weitsichtige Entscheidung besser treffen zu können.

Anschließend folgte der von positiven Zahlen geprägte Kassenbericht für das Jahr 2018 durch Schatzmeisterin Rosi Plenk. Kassenprüfer Karl Seiberl bescheinigte eine ordentliche und sachgemäße Kassenführung und empfahl die Entlastung des Kassiers, welche einstimmig erfolgte.

Nun folgte die Neuwahl, in der alle Mitglieder der Vorstandschaft in ihren Ämtern bestätigt wurden.

Unter „Wünsche und Anträge“ kamen die Mitglieder mir ihren Anliegen zu Wort. Hier äußerte der ehemalige Gemeinderat Michael Brandner, dass die Sanierung des Bahnhofsteges unbedingt vorangetrieben werden müsse, ebenso wie der desolate Zustand des Bürgersteiges in der Königsseer Straße zu beheben sei.

Mit dem Wahlspruch „Nur gemeinschaftlich bewegen wir was!“ beschloss Helmut Langosch die Versammlung.

Von links: Helmut Langosch (1. Vorstand), Hans Walch (Schriftführer und Pressereferent), Dieter Nowak (1. Vorstand Freie Wähler Berchtesgadener Land), Rosemarie Plenk (Schatzmeister), Richard Schwab (2. Vorstand), Sabrina Stutz (stellv. Vorstand Freie Wähler Berchtesgadener Land), Michael Koller (Beisitzer), Sepp Wenig (Beisitzer), Karl Seiberl (Kassenprüfer)

Von links: Helmut Langosch (1. Vorstand), Hans Walch (Schriftführer und Pressereferent), Dieter Nowak (1. Vorstand Freie Wähler Berchtesgadener Land), Rosemarie Plenk (Schatzmeister), Richard Schwab (2. Vorstand), Sabrina Stutz (stellv. Vorstand Freie Wähler Berchtesgadener Land), Michael Koller (Beisitzer), Sepp Wenig (Beisitzer), Karl Seiberl (Kassenprüfer)

Die Wahl brachte folgendes Ergebnis:

1. Vorsitzender Helmut Langosch
Stellv. Vorsitzender Richard Schwab
Schatzmeister Rosemarie Plenk
Schriftführer Hans Walch
Pressereferent Hans Walch
1. Kassenprüfer Karl Seiberl
Beisitzer Michael Koller
Beisitzer Josef Wenig

am Dienstag, 16. Juli 2019 um 19:30 Uhr im Gasthof Bier Adam in Berchtesgaden

 

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Bericht des 1. Vorsitzenden
  3. Bericht des Fraktionssprechers
  4. Bericht des Kassiers
  5. Entlastung des Kassiers
  6. Neuwahlen
  7. Wünsche und Anträge

Helmut Langosch
1. Vorsitzender

Richard Schwab
2. Vorsitzender

Die Freien Wähler Berchtesgaden besichtigen den Hauptbahnhof mit Umgebung

Seit über 130 Jahren gibt es ihn, den Bahnhof in Berchtesgaden. Im Jahre 1938 erweitert und modernisiert, hat das als Denkmal geschützte Bauwerk und Ensemble so manche Veränderung in Berchtesgaden miterlebt und könnte über viele gute und auch weniger gute Zeiten berichten.

Der heutige Besitzer des Bahnhofes, Herr Klaus Satra, erklärte sich auf Anfrage der Freien Wähler Berchtesgaden spontan bereit, interessierte Mitglieder durch den jetzt vielseitig genutzten Gebäudekomplex zu führen und dabei über die jeweiligen Gebäudeabschnitte Interessantes und Wissenswertes zu berichten.

Nachdem der Bahnhof über Jahrzehnte mehr und mehr an Glanz und Bedeutung verlor, kam das Gebäude vor einigen Jahren in Privatbesitz. Seither wird das Bauwerk sukzessive wiederbelebt und so finden sich heute dort Apotheke, Optiker, Burger King, Hostel, Bowling-Bahn, Watz-Bayerisch-Pub und in naher Zukunft auch ein Fitness-Center. Wer diese Einrichtungen nutzen möchte, kann am Parkplatz an der Nordseite des Bahnhofes parken, die erste Stunde sogar kostenfrei. Das gesamte Grundstück umfasst 11500 m² und innerhalb des Gebäudes sind rd. 8000 m² an 41 Mieter und Pächter aufgeteilt. Das so vielseitig genutzte Gebäude ist mittlerweile zu einem Schmuckstück am Hauptverkehrsknoten von Berchtesgaden, dem Kreisverkehr über 3 Brücken, geworden.

Dies ist allerdings nur die glänzende Vorderseite der Medaille. Die Rückseite des Hauptbahnhofes mit seinen Bahnsteigen und Unterführungen, nicht in Privatbesitz, sondern Eigentum der Deutschen Bahn, zeigt in beeindruckender Art und Weise die Kehrseite der Medaille.

Wer hier vom Zug aussteigt, sieht rostige Eisenträger, Bahnsteige die schon seit vielen Jahren keine Kehrmaschine mehr gesehen haben, defekte Gepäckförderbänder und schmutzige Bänke. Was er nicht sieht, sind Taxis und klare Wegweiser bzw. Hinweisschilder. Für Fußgänger ist der Weg zum Ortszentrum ein Erlebnisparkour. Durch die schmutzigen, von der Außenwelt nicht einsehbaren Unterführungen, dann weiter über freies, abends unbeleuchtetes Gelände, über einen Parkplatz zu einer provisorischen Eisentreppe Richtung Zentrum. Eine Demonstration darüber, was nicht Behindertengerecht ist. Dieser Weg, mit seinen Unterführungen und vielen Treppen, ist für viele Gäste die mit dem Zug anreisen, der erste Eindruck von Berchtesgaden und für Frauen, die abends diesen Weg gehen, eine Mutprobe.

Die Freien Wähler haben schon seit mehreren Jahren Möglichkeiten aufgezeigt, wie auch Menschen mit Behinderung und ältere Personen zu Fuß vom Verkehrszentrum Hauptbahnhof zum Ortszentrum gelangen können. Diese wurden immer wieder aus Kostengründen und angeblich zu schwieriger Durchführungsmöglichkeit von der Gemeinde verworfen. Nachdem in der Bürgerversammlung im November letzten Jahres gesagt wurde, dass schon ein Plan in der Schublade liege, können die Freien Wähler ggf. beim Suchen desselben helfen.

Auch die schon lange erforderliche Ertüchtigung des Kreisverkehrs -auch hier wurde in der Bürgerversammlung im November letzten Jahres angekündigt, dass sich der Gemeinderat bald damit befassen würde, haben die Freien Wähler wiederholt auf ihrer Agenda um hier endlich für die Bürger eine lange ersehnte Lösung der aktuellen Problematik zu finden.

Von links: Peter Hüttinger, Anton und Rosi Plenk, davor Sabine Beitz, Fritz Sparrer, Brigitte Rudholzer (Direktkandidatin Bezirkstag), Fritz Grübl (Listenkandidat Landtag), Dieter Novak, Michael Koller (Direktkandidat Landtag), Helmut Langosch, Klaus Satra, Richard Schwab, Sepp Wenig, Hans Walch (Listenkandidat Bezirkstag).

Von links: Peter Hüttinger, Anton und Rosi Plenk, davor Sabine Beitz, Fritz Sparrer, Brigitte Rudholzer (Direktkandidatin Bezirkstag), Fritz Grübl (Listenkandidat Landtag), Dieter Novak, Michael Koller (Direktkandidat Landtag), Helmut Langosch, Klaus Satra, Richard Schwab, Sepp Wenig, Hans Walch (Listenkandidat Bezirkstag).