Aktuelle Informationen
Open Panel

Foto Teisendorf

Am Drei-Königs-Tag hat die FWG Teisendorf zur traditionellen Winterwanderung eingeladen. Dieses Jahr stand eine geschichtliche Führung durch die Pfarrkirche St. Andreas sowie durch den Markt Teisendorf auf dem Programm.

160108 teisendorf fuehrung03

Mesner Blasius Hofhammer führte die interessierten Zuhörer der FWG durch die lange, schicksalsgeladene Geschichte der Pfarrkirche und konnte alle Fragen aus dem Publikum umgehend kompetent beantworten.

160108 teisendorf fuehrung01

Dann übernahm Altbürgermeister Fritz Lindner die Führung durch die Geschichte unseres Marktes Teisendorf beginnend -sozusagen am Ende- im denkmalgeschützten Friedhof.

160108 teisendorf fuehrung04

Im historischen Zentrum folgten viele Details über Wirtschaft und (Gast)Wirtschaften in der Geschichte der Marktentwicklung. Viele interessante und für viele unbekannte Details zogen die Zuhörer in den Bann der wechselvollen Geschichte von Teisendorf und des extrem kompetenten Referenten, so dass die ca. 1 1/2 Stunden sehr schnell vergangen waren.

160108 teisendorf fuehrung02

Höhepunkt am Ende der Führung war wohl die heute in Fachkreisen in ganz Europa bekannte Saat- und Pflanzenzuchtanstalt, in der für einige Generationen die Gerichtsbarkeit für den ganzen Bezirk untergebracht war, nachdem die Burg Raschenberg am Schlossberg bei Oberteisendorf für diesen Zweck ausgedient hatte und durch den Bau des neuen Gebäudes im damaligen Niederteisendorf abgelöst wurde.
Nach der Führung traf man sich noch zum ausgiebigen und gemütlichen Ausklang im Gasthaus "Alte Post", wo noch viele interessante, aktuelle, lokale Themen fachkundig und emotional diskutiert wurden.
Herzlicher Dank erging noch an die beiden Referenten Blasius Hofhammer und Fritz Lindner. Diese Veranstaltung fortzuführen wurde dieses Jahr wieder durch die hohe Teilnehmerzahl sowie durch den vielfach geäusserten Wunsch sehr deutlich unterstrichen.

Hubert AinerdingerLiebe Trauergemeinde,
mit Hubert Ainerdinger verlieren viele Gemeinschaften einen liebenswürdigen, engagierten und fachkundigen Menschen.
Insbesondere für den Ortsverband Teisendorf der FWG, sowie für die Freien Wähler des Berchtesgadener Landes war er durch seine
40jährige Mitgliedschaft sowie durch sein großes Engagement eine prägende Persönlichkeit.
Er hat stets für seine Belange, für Umwelt und Natur mit größer Leidenschaft und pragmatischen Lösungen gekämpft.
Idiologische Scheuklappen waren ihm unbekannt.
Sein enormes fachlisches Wissen und seinen großen Erfahrungsschatz hat er stets eingebracht ohne dabei negativ belehrend zu sein.
Durch seine herzliche, kommunikative und gesellige Art, konnte sich jeder in seiner Gegenwart wohlfühlen.
Durch diese Art konnte er Menschen für Kommunalpolitik begeistern und für die Übernahme von Aufgaben und Ämtern gewinnen.


Vor erst 6 Wochen durften wir ihn noch einmal erleben, als er beim Sommerfest der FWG Teisendorf in geselliger Runde mit uns zusammensaß. Besonders unsere jungen Nachwuchsleute schätzten an ihm, wie er jedem auf Augenhöhe begegnete.

Lieber Hubert, die Orts- und Kreis-FWG danken Dir für dein großes Engagement und Deine 40jährige Treue.
So wie Du Menschsein und Politikmachen gelebt hast, das soll uns allen Vorbild und Verpflichtung sein.

 

Konrad Gruber
1. Vorsitzender der FWG Teisendorf

Die FWG Teisendorf und die Freien Wähler des Berchtesgadener Landes trauern um

Herrn Hubert Ainerdinger


Mit großer Bestürzung müssen wir seinen völlig unerwarteten Tod vom 27. Oktober zur Kenntnis nehmen. Er war ein Kommunalpolitiker in bestem Sinne, verbunden mit großer Leidenschaft für seine Überzeugungen. Als letzter Bürgermeister der ehemals selbstständigen Gemeinde Oberteisendorf 1971 – 1978 und als Gemeinde- und Kreisrat bis 2002 setzte er sich neben seinen vielen weiteren beruflichen und ehrenamtlichen Aktivitäten unermüdlich für seine Heimat ein. Insbesondere sein Engagement für Natur und Umwelt, ohne ideologische Scheuklappen, aber stets mit pragmatischen Lösungsansätzen, werden uns immer ein Vorbild bleiben. Bis zuletzt besuchte er unsere Veranstaltungen und setzte sich für die Belange der Freien Wähler ein.

Wir werden ihm für immer ein ehrendes Gedenken bewahren.

 

Konrad Gruber                            Hans Frankenbusch
Ortsvorsitzender                            Kreisvorsitzender

Das Angebot der FWG Teisendorf fand sehr hohen Anklang bei den Kindern aus dem ganzen Gemeindegebiet Teisendorf. Insgesamt konnten sich 38 Kinder über einen Platz freuen, denn mehr als 50 Kinder hatten sich gemeldet. Bei der Anmeldung gilt immer die Reihenfolge, da nicht mehr Kapazität zur Verfügung steht. Dank der Landwirte Hans Niederstraßer und Hans Helminger, die ihre Höfe für Führungen und Spiele zur Verfügung stellten, konnte das Programm angeboten und durchgeführt werden.

Nach der 1. Führung durch Hans Niederstraßer konnten die ersten beiden Spielstationen mit „Saustechen“ und „Wettmelken“ in drei Gruppen durchgeführt werden. Die jeweils „spielfreie“ Gruppe durfte unter Aufsicht einen Mähdrescher besteigen und einmal im Führerstand sitzen, was große Begeisterung - vor allem bei den Buben - auslöste.

Danach marschierten die Kinder mit den Betreuern in den benachbarten Hof nach Kotbrünning zu Hans Helminger. Hier wurde erstmal nach der Hofführung ( Bullenmästung und Maschinenhalle / -werkstatt ) aufgegrillt und kräftig zu Mittag gegessen, um nachher frisch gestärkt in die drei weiteren Spielrunden „Sackhüpfen, Hufeisen werfen und Eierlauf“ ein zu steigen. Nach Beendigung der Spiele kam noch die Besonderheit der Veranstaltung: die Kutschenfahrt. In zwei Gruppen durften die Kinder eine schöne, große Runde durch „Wald & Flur“ zurücklegen.

In der Zwischenzeit war die Auswertung fertiggestellt, so dass mit einem Eis ausgestattet auch gleich die Siegerehrung über die Bühne gehen konnte.

Sieger der

AK 2001 - 2003: 1. Brandner Simon, jeweils 2. Eder Alexander und Hocheder Philipp

AK 2004 u.2005: 1. Neumann Simon, 2. Ladwig Rebecca, 3. Beer Leni

AK 2007 u.2008: 1. Niederstraßer Alina, 2. Beer Xaver und 3. Knieling Hannah.

Aus den drei Siegern wurde durch die Siegerfrage „wie viele Körner hat ein Maiskolben?“ der Pokalgewinner ermittelt. Am nächsten lag Alina Niederstraßer mit ihrer Schätzung und konnte sich über einen Pokal freuen. Die Frage lassen wir natürlich offen, wie viele Körner nun wirklich auf einer Kolbe sitzen.

Damit ging ein zwar verregneter aber sehr kurzweiliger, bewegungsvoller und lustiger Ferienprogrammtag zu Ende, den Jugendreferentin Anita Niederstraßer hervorragend betreut und ausgewertet hat. Betreuer wie Kinder waren sehr zufrieden.

Siegerehrung

Kutschenfahrt

Beim Spielen

FWG Teisendorf führt tolle Veranstaltung für Kinder im Rahmen des Ferienprogramms durch

 

Pünktlich um 10.00 Uhr konnten vom Vorsitzenden der FWG Teisendorf Konrad Gruber im Namen aller Helfer 35 erwartungsvolle Kinder zum Ferienprogramm „Ein Tag auf dem Bauernhof“ auf dem Hoyer Hof in Weildorf begrüßt werden. Nach einer eindrucksvollen Führung durch den gesamten Bauernhof waren die beiden Spielestationen „Saustechen“ und „Wettmelken“ bereits startklar, wo die Kinder in drei Gruppen ihre Geschicklichkeit messen konnten.

 

Anschließend ging es dann zu Fuß ca. 5 Minuten zum „Neuernhof“ zu Hans Helminger nach Kothbrüning, wo bereits die „Nürnberger Rostbratwürstel“ auf dem Grill lagen, die von den Kindern und Betreuern genossen wurden. Nach der dortigen Führung durch den ganzen Bauernhof folgten die drei weiteren Wettbewerbsstationen „Sackhüpfen, Eierlauf und Hufeisenwerfen“. Bis die Listen der Gesamtsieger erstellt wurden, durften alle Kinder noch eine schöne Pferdekutschenfahrt mitmachen. Bei der anschließenden Siegerehrung bekamen die jeweils 1.-3. Jeder Klasse einen Pokal und jedes Kind durfte  sich der Reihe der Platzierung nach noch zwei Preise aussuchen und mit nach Hause nehmen. Die Sieger der drei Klassen waren: Lukas Spiegelsberger, Simon Brandner und Benedikt Höglauer.

 

Gruppenbild

 

Abschließend durften sich alle betreuenden FWGler über 35 zufriedene und fröhliche Kinder freuen, die äußerst anständig und handsam waren. „So, jederzeit im kommenden Jahr wieder“ waren sich alle Betreuer einig! Im Vorfeld war die Veranstaltung sehr rasch ausgebucht gewesen, so dass bei weitem nicht alle Kinder hatten genommen werden können. Am Ende der Veranstaltung blieb dem Vorsitzenden noch ein Dankeschön an die Hauptsponsoren der Preise, der Molkerei Piding  und der Sparda Bank Traunstein auszusprechen. Ebenso ein großes Dankeschön an alle Helfer sowie an Hans Niederstrasser und Hans Helminger mit Familien, dass das Ferienprogramm auf ihren Höfen mit Betreuung der Kinder und Verpflegung der Helfer auch dieses Jahr hat stattfinden können.

 

01 - Michael Koller
17 - Helmut Langosch
25 - Johann Walch
36 - Anton Plenk jun
48 - Christian Buchwinkler
57 - Michael Walch
59 - Anton Plenk sen