Aktuelle Informationen
Open Panel

Foto Laufen

Im Zeichen des ortsübergreifenden Austausches stand ein gemeinsamer Besuch der Freien Wähler Laufen und der Freien Überparteilichen Wähler Saaldorf-Surheim zusammen mit dem Landratskandidaten der Freien Wähler BGL Michael Koller bei der neuen Polizeiinspektion Laufen. Vor etwa einem Jahr hat die Polizeiinspektion das umgebaute Gebäude an der Tittmoninger Straße bezogen, das früher Dienstwohnungen der JVA Laufen beherbergt hat. Polizeichef Erwin Wimmer betonte dabei, dass es in der Bayerischen Staatsregierung vor allem dem Einsatz der Freien Wähler zu verdanken sei, dass die Polizei auch in ländlichen Räumen gestärkt wird. Ziel sei, dass die Beamten auf den Straßen wieder mehr Präsenz zeigen. Die Polizeiinspektion Laufen ist mit 36 Beamten und vier Angestellten für sechs Gemeinden und zwei Städte mit insgesamt 33.000 Einwohnern zuständig und umfasst in etwa das Gebiet des früheren Landkreises Laufen.

Anschließend trafen sich die Mitglieder beider Ortsgruppierungen im Gasthaus Leobendorf, wo sich der Kandidat für das Amt des Landrats, Michael Koller, vorstellte. Der 43jährige erfahrene Gemeinde- und Kreisrat aus Berchtesgaden ist Fachlehrer an der Realschule Freilassing und Verwaltungsleiter im Pfarrverband Stiftsland Berchtesgaden. Aus seinem ehrenamtlichen Engagement als erster Vorsitzender der Untersalzberger Weihnachtsschützen kenne er die Probleme der Vereine und deren Verantwortlichen bei der Organisation von Veranstaltungen, ebenso wie die Schwierigkeiten bei Bauvorhaben, die er als Verwaltungsleiter betreut. Daher möchte er sich in beiden Bereichen für Verbesserungen für den Bürger einsetzen. Daneben seien optimal ausgestattete kommunale Krankenhäuser und angegliederte Facharztzentren wichtig, um die medizinische Versorgung auf dem Land sicherzustellen. Von Bedeutung sei auch der sorgsame Umgang mit der Umwelt, wobei auf regionale Energieerzeugung zu setzen sei. Die bäuerliche Landwirtschaft solle durch Förderung der regionalen Vermarktung unterstützt werden. Auch politisches Engagement der Jugend sei zu begrüßen, wobei dieses glaubhaft bleiben müsse. So sei es unverständlich, wenn Schüler zwar für Umweltschutz demonstrieren würden, aber gleichzeitig durch Bestellungen und Rücksendungen von Päckchen für einen enormen Ressourcenverbrauch und Abfall sorgen würden. Koller kritisierte dabei vor allem die Doppelmoral von Parteien, die sich den Umweltschutz auf die Fahnen geschrieben haben. Diese würden ihren hohen moralischen Anforderungen oft selbst nicht gerecht werden und für Missstände im Umweltschutz allein die bäuerliche Landwirtschaft verantwortlich machen. Außerdem seien diese Parteien meist weder in unserer christlichen Tradition noch in den örtlichen Vereinen verwurzelt.

Im Rahmen der regen Diskussion im Anschluss war Thema auch die Ausstattung der Schulen mit Lehrern, wobei Koller versprach, die Anregungen an Kultusminister Piazolo weiterzugeben. Die Mitglieder der FW Laufen und der FÜW Saaldorf Surheim fanden die Veranstaltung äußerst gelungen und informativ. Man wolle sich weiterhin regelmäßig zum Gedankenaustausch treffen, da es immer wieder gemeindeübergreifende Themen gibt.

Gruppenbild vor der PI Laufen

Ihr Ansprechpartner

1. Vorsitzende Brigitte Rudholzer

Brigitte Rudholzer
1. Vorsitzende
Weiherweg 7
83410 Laufen

Telefon  08682 / 90 51
E-Mail