Archiv
Open Panel

Foto Piding

In der jüngsten Gemeinderatssitzung hat die FWG-Fraktion angesichts untragbarer Zustände an der Lattenbergstraße einen Antrag zur Beratung über die Errichtung einer WC-Anlage an der Lattenbergstraße gestellt. Lesen Sie dazu den Antrag im Wortlaut:

 

Antrag auf Beratung über die Errichtung einer WC-Anlage an der Lattenbergstraße

Sehr geehrter Bürgermeister Holzner,

uns FWG-Gemeinderäten und Mitgliedern unserer Gruppierung wurde die letzten Wochen und Monate zunehmend die Problematik zugetragen, dass in den Marken Outlets an der Lattenbergstraße keine WC-Anlagen bestehen. Das Thema war auch Inhalt einer Anfrage im Rahmen der letzten Bürgerversammlung. Die unbefriedigende Situation führt dazu, dass Kunden die Notdurft nicht nur in Nachbarschaft der Geschäfte in freier Natur verrichten, sondern vermehrt den Weg zum nächstliegenden WC im Leichenhaus suchen. Offenbar nutzen die Kunden der Marken Outlets hierbei vielfach nicht den Gehweg, sondern den wiederum kürzesten Weg durch den Gemeindefriedhof. Wie während einer mündlichen Anfrage berichtet, ist uns bewusst, dass bei der Genehmigung der Gewerbeflächen den gesetzlichen Bestimmungen entsprochen wurde. Angesichts der negativen Entwicklung und der voraussichtlichen Zunahme während der Ferienzeit muss die Situation aus unserer Sicht dringend geprüft und Abhilfe geschaffen werden.

Wir beantragen hiermit bis zur Gemeinderatssitzung im Juni

  • die Eröffnung einer Diskussion über diese Problematik,
  • die Prüfung, ob das gemeindeeigene Grundstück 322/1 für die Bebauung einer gemeinschaftlichen WC-Anlage geeignet ist,
  • dass eine Schätzung der Gestehungskosten einer WC-Anlage eingeholt wird,
  • dass mit allen Geschäftsführern der Marken Outlets an der Lattenbergstraße zur Erörterung dieser Herausforderung zu einem runden Tisch eingeladen wird und
  • geprüft wird, ob bis zur Inbetriebnahme als Übergangslösung ein Sanitärcontainer aufgestellt werden kann.

Wir wünschen uns, dass die Gemeinde in Zusammenarbeit mit den Gewerbetreibenden angesichts der nicht hinnehmbaren Umstände – insbesondere im Zusammenhang mit dem Pidinger Gemeindefriedhof – ein WC-Gebäude errichtet. Anteil der Gemeinde könnte die zur Verfügung-Stellung des Grundes sein. Einen Finanzierungsbeitrag für Entstehungs- und/oder laufende Kosten kann außerdem, vergleichbar zur üblichen Praxis bei Autobahnraststätten, jeder Nutzer mit einem Unkostenbeitrag leisten.

Piding 16. März 2018

i.A. Christian Kleinert

Ihr Ansprechpartner

Christian WagnerChristian Wagner
1. Vorsitzender
Ahornstr. 61

83451 Piding

E-Mail E-Mail:

Termine

Keine Termine