Archiv
Open Panel

Foto Piding

In der diesjährigen Klausur der FWG Piding stand neben der neuen Straßenausbaubeitragssatzung (wir berichteten), auch eine weitere bereits beschlossene Entscheidung auf der Tagesordnung. Großes Interesse gab es unter den Anwesenden auch beim Thema „kommunale Verkehrsüberwachung“. Auch zu diesem Thema war es den FWG-Gemeinderäten wichtig, die Beweggründe für den Beschluss näher zu beleuchten.

Der Beitritt zum Verein der kommunalen Verkehrsüberwachung war zunächst im vergangenen Jahr erst einmal abgelehnt worden, weil niemand im Gemeinderat die Pidinger „abzocken“ wollte. Die Polizei empfiehlt den Gemeinden jedoch den Beitritt als Beitrag zur Steigerung der Verkehrssicherheit. In Piding ergibt sich nun auch eine neue Ausgangssituation. Mit Errichtung der Ampel an der Einmündung der St2103 von Urwies in die B20 sieht die FWG Piding nach wie vor die Gefahr von Rückstaus. Entsprechende Schreiben an das bayerische und das Bundes-Verkehrsministerium, in denen die FWG Piding auf erhöhte Gefährdung durch den Ausweichverkehr hinwies, wurden abschlägig beschieden.

Zwar haben sich die ersten Wochen erfreulicherweise entspannt gezeigt, jedoch ist das Verkehrsaufkommen im Oktober und November außerhalb der Urlaubssaison regelmäßig ruhiger. Die FWG Piding rechnet bei eintretendem Urlaubsverkehr nach wie vor mit Problemen. Walter Pfannerstill wies darauf hin, dass bereits in den vergangenen Monaten Messungen im Bereich der Berchtesgadener Straße und in Urwies massive Überschreitungen ergeben hätten. Zwischen 50% und 60% der Fahrzeuge seien um über 8 km/h zu schnell unterwegs. Dadurch ergebe sich bei den FWG-Gemeinderäten ein erhöhtes „Sicherheitsbedürfnis“.

Um die Gefahren für die Pidinger Bürger, insbesondere die Schulkinder, möglichst gering zu halten sei es nun wichtig, dass zumindest die vorgegebenen Geschwindigkeiten eingehalten würden, erklärte Gemeinderat Walter Pfannerstill. Der Beitritt zur kommunalen Verkehrsüberwachung sei vermutlich das einzige probate Mittel eine rücksichtsvolle Fahrweise durchzusetzen.

Ihr Ansprechpartner

Christian WagnerChristian Wagner
1. Vorsitzender
Ahornstr. 61

83451 Piding

E-Mail E-Mail:

Termine

Keine Termine