Aktuelle Informationen
Open Panel

Kirche Ainring

Große Investition der Gemeinde bringt großen Mehrwert für alle Bürger

Vor ca. 2 Jahren beschäftigte sich der Gemeinderat Ainring mit dem Thema „neues Fahrzeug für die Feuerwehr“ und stellte dabei einstimmig eine Summe von bis zu 400.000 Euro zur Verfügung. Vorangegangen waren lange und sehr gute Überlegungen der Ainringer Wehr, welches Fahrzeug mit welcher Ausstattung man zur Einsatzbewältigung benötigt. Es wurde auf unnötigen Schnickschnack verzichtet und ein Fahrzeug ausgeschrieben, welches zweckmäßig ist und für den Bedarf in der Gemeinde optimiert ist. Dass die Ainringer Feuerwehr dabei sehr gut vorging und auch sehr kostenbewusst agiert, wurde den Freien Wählern nun bei einer Besichtigung des neuen Fahrzeugs aufgezeigt.

Das neue Feuerwehrfahrzeug

Die Ausschreibung gewonnen hatte die Firma Rosenbauer aus Österreich, welche das neue Fahrzeug schließlich auf Basis eines Mercedes-Benz-Fahrwerkes gebaut hat. Das Fahrzeug ist als Erstangriffs-Fahrzeug konzipiert und kann dabei nicht nur Brandeinsätze bewältigen, sondern ist auch bestens für technische Hilfeleistungen wie Sturmschäden, Überflutungen oder Rettung z.B. bei Verkehrsunfällen ausgerüstet.

Ausrüstung des Fahrzeuges

Der 1. Kommandant Martin Waldhutter stellte den anwesenden Gemeinderäten und Mitgliedern das neue Fahrzeug vor. Neben allen Ausstattungen, die natürlich auf dem aktuellsten Stand der Technik sind, ist es für die Ainringer Wehr sehr wichtig, dass dabei auch die Fahrzeughöhe mit 3,10 Metern sehr gering ausfiel. Mit dem neuen Fahrzeug kann nun auch die Peracher Bahnunterführung durchfahren werden, und somit der Ortsteil nördlich der Bahnlinie noch besser erreicht werden.

Besichtigung des Fahrzeuges

Die Mitglieder der Feuerwehr werden nun in den kommenden Tagen in die Bedienung des Fahrzeugs eingewiesen, so dass eine Indienststellung Anfang Oktober möglich wird. Ab diesem Zeitpunkt können sich alle Bürger auf eine noch größere Sicherheit freuen.

Martin Waldhutter bei der Vorstellung des Fahrzeuges

„Wir unterstützen die Ainringer Feuerwehr seit Jahren nach Kräften. Es wird hier hervorragende ehrenamtliche Arbeit über das normale Maß hinaus geleistet. Ainring ist stolz, eine top-motivierte und bestens ausgestattete Wehr zu haben. Die Freien Wähler werden die Feuerwehr deshalb auch künftig fördern.“, so Ortsvorsitzender Dietrich Nowak. Er bedankte sich bei Kommandant Martin Waldhutter stellvertretend für die gesamte Mannschaft und wünschte allen stets eine gesunde Rückkehr von den Einsätzen.